outdoorCHANNEL Logo

Hund auf wilder Kutsch-Fahrt

Hütehund Ben und Haflinger Max gelten als „Hauptverdächtige einer Fahrerflucht in Garbenteich bei Gießen“, wie die Polizeimeldung launig formulierte.

Die beiden sollen einen Gartenzaun ramponiert haben. Sie waren mit ihrem Besitzer und dessen Sohn unterwegs. Der als ruhig geltende Max hatte sich bei einem Stopp erschreckt, nachdem der Fahrer ihn an einen Koppelzaun gebunden hatte. Max riss sich los und ging durch. Der Sohn sprang vom Wagen ab, Hund Ben blieb sitzen.

Das Gespann raste Richtung Heimat und beschädigte dabei einen Gartenzaun. Passanten stoppten das Gefährt. Der Polizei zufolge saß Hütehund Ben nicht nur auf dem Kutschbock, sondern machte nach „glaubwürdigen Zeugenaussagen auch einen überaus zerknirschten Eindruck über das verfrühte Ende der Freifahrt“.


Mobile Ansicht | Webansicht