So starten Sie Ihr Training

Der beste Auftakt fürs Training

CAVALLO Der beste Auftakt fürs Training
Foto: Lisa Rädlein

Ob nach Krankheit oder Winterpause: Drei Expertinnen verraten, wie ein perfekter Start ins Training gelingt.

Der richtige Auftakt entscheidet über Top oder Flop. Für unsere Expertinnen Katrin Frankenberger, Marcella Becker und Simone Carlson ist klar: Das Training beginnt, sobald Sie Kontakt zu Ihrem Pferd aufnehmen. Dieser erste Moment verrät viel über Ihr Tier. „Dabei merke ich schon, ob es aufmerksam, neugierig oder ängstlich ist“, sagt Katrin Frankenberger.

Loading  

Aufmerksam sein

Achten Sie genau auf die Signale Ihres Pferds. Ist es aufmerksam oder desinteressiert? Neugierig oder ängstlich? Motiviert oder unmotiviert? Ein motiviertes Pferd hat einen wachen, klaren Blick und freut sich: Es kommt bereitwillig auf Sie zu und lässt sich ohne Probleme aufhalftern.

Schauen Sie genau, wie Ihr Pferd mit Augen-, Gesichts- und Ohrenspiel auf Berührung und Ihre Anwesenheit reagiert. „Allein schon das Aufhalftern zeigt mir, ob das Pferd bereit ist für ein Miteinander oder nicht“, erzählt Simone Carlson. Schlüpft es gleich ins Halfter oder zieht es womöglich den Kopf weg?

Auch Putzen und Satteln ist ein Warm-up

Auch fürs Putzen, Satteln und Trensen sollten Sie sich Zeit lassen. So versucht Klassikreiterin Marcella Becker, sich jeden Augenblick auf das Pferd zu konzentrieren und zu fokussieren: Sie achtet auf die genannten Zeichen und findet so heraus, wie es dem Pferd heute geht.

Ebenso wichtig für einen gelungenen Start: Erwarten Sie nicht zu viel. Fragen Sie lieber freundlich: „Na, was geht denn heute?“, und lassen Sie sich auf einen Austausch mit Ihrem Pferd ein.

Tipp von Simone Carlson: Wenn Sie Ihr Pferd aus dem Stall holen und es mehr Interesse am Heu als an Ihnen zeigt, klatschen Sie mit der Hand mehrmals auf Ihr Bein. So lenken Sie die Aufmerksamkeit auf sich. Klatschen Sie jedes Mal, wenn sich Ihr Pferd von Ihnen abwendet. Bald kommt Ihr Pferd freiwillig: Sie sind nun interessanter als die leckere Heu-Mahlzeit.

Laden Sie Ihr Pferd in jedem Moment ein, beim Training mitzumachen, rät Simone Carlson. Begegnen Sie ihm freundlich. Machen Sie ihm Lust auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Vor allem aber: Bringen Sie möglichst viel Abwechslung in Ihren Trainings-Auftakt. Fangen Sie jeden Tag ein bisschen anders an. „Routine ist tödlich“, weiß die Expertin.