Neue Stammzellentherapie: Pferdekliniken suchen Probanden für eine Studie

CAVALLO Pferdefachtierarzt Dr. Christian Bingold
Foto: Lisa Rädlein

In einem neuen Stammzellenverfahren wird aus Körperfett Medizin. Jetzt suchen drei Pferdekliniken nach Probanden mit Sehnenschäden, Arthrosen oder Knieproblemen.

Stammzellen sind Alleskönner: Sie können sich unbegrenzt vermehren und sich zu fast jeder Gewebezelle entwickeln: Gelenkknorpel, Hornhaut des Auges, oder Sehnen (CAVALLO berichtete in Heft 10/2016). Die besonderen Zellen lassen sich aus Knochenmark, Fettgewebe oder Nabelschnurblut isolieren, sich im Labor vermehren und dann ins kranke Gewebe spritzen. Dort regen sie die Bildung gesunder Zellen an und aktivieren die Selbstheilungskräfte. Mit der neuen Methode kann das Pferd schon nach einer Stunde mit den Stammzellen behandelt werden. Für weitere Studien suchen renommierte Tierkliniken derzeit Probanden.

Rennpferde mit Sehnenschäden sucht die Pferdeklinik Burg Müggenhausen in Weilerswist. Die Verletzung darf nicht älter als 14 Tage sein.
Arthrose: Die Tierklinik Lüsche in Bakum testet regenerative Stammzellen für Pferde mit Arthrose in den unteren Gliedmaßen.
Krankes Knie: Pferde mit Meniskus-, Kreuzband- oder Knorpelschaden sucht die Pferdeklinik Aschheim.

Sie haben Interesse?

Dann melden Sie sich direkt bei den Kliniken oder bei Tierärztin Christine Fuchs: christine.fuchs@ingeneron-equine.com

Hier finden Sie noch mehr Infos zur neuen Stammzellentherapie