Studie: Mehr Verletzungen auf harten Böden

Laufen Pferde viel auf hartem Untergrund, steigt das Verletzungsrisiko.

Vor allem die oberflächlichen Beugesehnen der Vorderbeine können Schaden nehmen sowie der Fesselbereich der Hinterbeine.

Das ergaben Untersuchungen von Forschern aus Frankreich mit einem speziellen Hufschuh, der Druck misst. Weichere Böden sollen gesünder für die Pferdebeine sein. Die Forscher raten zudem, den Reitboden regelmäßig mit einem Bahnplaner zu pflegen.